SPENDENAUFRUF: Hochwasserkatastrophe - Tierärzt:innen helfen

Die Menschen in den betroffenen Hochwassergebieten benötigen finanzielle, sachliche und personelle Hilfe. Auch viele Tierärzt:innen und deren Mitarbeiter:innen sind von den Auswirkungen dieser Katastrophe betroffen. Die Tierärztekammer Nordrhein hat in Zusammenarbeit mit dem bpt-Landesverband Nordrhein ein Spendenkonto eröffnet (Spendenaufruf Tierärztekammer Nordrhein):

TIERÄRZTE HELFEN

IBAN DE80 3006 0601 0033 8545 31

BIC DAAEDEDDXXX

++++++++

Aufruf der Tierärztekammer Nordrhein

Es ist auch möglich, Geräte für vom Hochwasser geschädigte Praxen, die uns bereits bekannt sind, zu beschaffen. Spenden bis zu 200 Euro pro Kalenderjahr werden übrigens von den Finanzämtern unter Vorlage des Überweisungsbeleges ohne Spendenquittung akzeptiert. Darüber hinaus können wir als Körperschaft des öffentlichen Rechts keine Spendenquittungen ausstellen.

Wir bitten, auf dem Überweisungsbeleg neben dem Kennwort "Tierärzte helfen" dann den Vermerk "Für Tierärzte" hinzuzufügen, wenn Sie gezielt Tierärzt:innen helfen wollen, auch wenn Sie dafür keine Spendenquittung bekommen.

Weiterhin bitten wir betroffene Kolleg:innen, jede Art von benötigter Hilfe bei der Tierärztekammer Nordrhein anzumelden. Ein entsprechendes Formular kann auf unserer Homepage heruntergeladen werden.

Ebenso können mögliche Sachspenden bei uns angezeigt werden. Wir werden die Liste der benötigten Hilfen auf dieser Homepage - ggf. anonym - veröffentlichen und falls erforderlich zwischen Spender und Empfänger vermitteln. So könnte z. B. ein nicht mehr benötigtes Zahnsteinentfernungsgerät eine gute Hilfestellung sein. Natürlich können wir keinerlei Garantie für den Erfolg dieser Bemühungen und auch keinerlei Garantie für die Qualität der ggf. vermittelten Sachgegenstände geben.

Hinsichtlich der Verwendung der Spenden werden bei Anmeldung von Bedarfen über die Kammer nähere Auskünfte erteilt.

 

Die Tierärztekammer Nordrhein dankt allen Mitgliedern, die ihre Mitmenschen sowie ihre Kolleg:innen nach besten Kräften unterstützen.

Uns erreichen Anfragen und Vorschläge, die zeigen, wie groß die Bereitschaft zur Eigeninitiative in dieser Ausnahmesituation ist: Über Soziale Medien, Online-Plattformen, über den Kontakt mit den Koordinationsstellen örtlicher Krisenstäbe, über direkte Anfragen bei Betroffenen u. v. m.. Auch hierfür danken wir herzlich. Selbstverständlich können die Mitglieder der Tierärztekammer Nordrhein Hilfe in anderen Kammerbezirken leisten oder Hilfe aus anderen Kammerbereichen annehmen.

Und unbürokratische Hilfe ist wichtig. Die Kammer wird nach Kräften ihren Beitrag leisten:

  • Kammermitglieder können vorzugsweise über folgende E-MAIL-ADRESSE Hilfe anbieten oder Hilfsanfragen an die Kammer richten. Diese Eingaben werden öffentlich einsehbar auf die Homepage der Tierärztekammer Nordrhein gestellt, vorausgesetzt Sie erklären sich hiermit einverstanden. Die Kontaktaufnahme zwischen Tierärzt:innen, die helfen möchten, und jenen, die Hilfe benötigen, erfolgt grundsätzlich eigenverantwortlich. HINWEIS: Geben Sie bitte nur Kontaktdaten an, die Sie wirklich preisgeben möchten bzw. die ohnehin öffentlich sind, wie z. B. Ihre Praxisnummer.

Die Angebote sollten folgende Mindestangaben enthalten:


Wo brauche ich Hilfe bzw. wo/in welchem Einzugsgebiet kann ich helfen? Nur in einem bestimmten Kammerbezirk oder z. B. auch in benachbarten Kammerbereichen?

Was brauche ich/kann ich anbieten (Gerätschaften, personelle Unterstützung, Übernahme von Terminen pp.)?

Wann kann ich helfen? Gibt es zeitliche Einschränkungen?

Wie erreicht man mich (Kontaktdaten) und vorzugsweise zu welchen Zeiten? Bitte vorstehenden Hinweis beachten!

Wer bin ich (Namen, ggf. Praxisbezeichnung pp.).

 

Sollte ein Hilfsangebot bzw. eine Hilfsanfrage nicht mehr bestehen, teile Sie uns dies bitte mit.

  • Im öffentlich zugänglichen Bereich der Kammerhomepage bündeln wir zudem Informationen zu Notrufnummern, staatlicher Hilfe, Wetter-/Hochwasserwarnungen etc.
  • Ferner stehen wir Ihnen unter der Rufnummer 02152 20558-0 während der Gesprächszeiten der Geschäftsstelle für Ihre Fragen zur Verfügung. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir in einigen Fällen nur den Kontakt mit den zuständigen Stellen vermitteln können.

++++++++

29. Deutscher Tierärztetag am 15./16. September 2022 in Berlin

Aufgrund der unkalkulierbaren Situation in Bezug auf die Corona-Pandemie wird der für 2021 geplante 29. Deutsche Tierärztetag auf den 15./16. September 2022 verschoben.

Der Deutsche Tierärztetag ist das wichtigste berufspolitische Gremium der Deutschen Tierärzteschaft. 2022 wird er unter dem Generalthema „One Health - gemeinsam für die Gesundheit von Tier und Mensch?!" in Berlin stattfinden. 

In den folgenden Arbeitskreisen wird diskutiert: Arbeitskreis 1 - Infektionsschutz für Tier und Mensch (Leitung Prof. Dr. Uwe Truyen und Prof. Dr. Franz J. Conraths), Arbeitskreis 2: Gesunde Tiere für sichere Lebensmittel (Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel und Dr. Iris Fuchs) und Arbeitskreis 3: Tierschutz für Nutztiere (Leitung Dr. Sylvia Heesen und Prof. Dr. Elisabeth große Beilage)

Seien Sie dabei und bringen Sie sich direkt in die berufspolitische Diskussion ein!


 

Hinweise aufgrund der Verbreitung des Coronavirus

Das Coronavirus hat Deutschland fest im Griff. Auch für die Tierärzte ergeben sich daraus viele Fragen und Herausforderungen.

Informationen zum Konjunkturpaket der Bundesregierung finden Sie hier.

Informationen zum Förderprogramm Überbrückungshilfe für Unternehmen finden Sie hier.

Hinweise zum Förderprogramm „Ausbildungsplätze sichern" finden Sie hier.

Das Maßnahmenpaket der Bundesregierung zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise wird um den KfW-Schnellkredit 2020 ergänzt. Nähere Infos finden Sie hier.

Antworten auf einige Fragen finden Sie hier.

Anregungen für den Praxisablauf finden Sie hier.

Rechtliche Hinweise finden Sie hier.

Eine Muster-Zusatzvereinbarung zur Anordnung von Kurzarbeit finden Sie hier.

Der Bundesverband der Freien Berufe (BFB) bietet hier eine Übersicht der bundesweiten Hilfen für Freiberufler.

Die Empfehlungen der AG "Telemedizin" der BTK an die Landes-/Tierärztekammern zur Anwendung der veterinärmedizinischen Telemedizin finden Sie hier. Bitte beachten Sie dass es sich dabei nur um Empfehlungen handelt. Was in ihrem Bundesland möglich ist, müssten Sie bei Ihrer Kammer erfragen.

Informationen zum allgemeinen Infektionsschutz finden Sie hier.

 

Das Antwortschreiben von Bundesministerin Julia Klöckner zur Frage der Systemrelevanz des Tierarztberufs finden Sie hier.


 

 

Wichtiger Hinweis zur GOT/Notdienst

Die Verordnung zur Änderung der GOT wurde am 13. Februar im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt somit am 14.02.2020 in Kraft.

Die Bundestierärztekammer (BTK) hat zur Information für Tierhalter ein Merkblatt erstellt, das diese Änderung erklärt. 

 

 

Aktuelles

1

Bundestierärztekammer fordert Optimierung der Kontrollen

BTK Berlin (18.05.2021)

In einer beunruhigenden Regelmäßigkeit tauchen schreckliche Bilder von Tierschutzskandalen auf Schlachthöfen in den Medien auf. Die Vorfälle verdeutlichen die Notwendigkeit einer umfassenden Diskussion über die Zukunft der amtlichen …

2
© Marc Klube-Israel

Bundestierärztekammer informiert über wirksamen Zeckenschutz

BTK Berlin (29.04.2021)

Die Zeckensaison ist in vollem Gange. Hunde- und Katzenbesitzer mussten bestimmt schon etliche der kleinen Blutsauger von ihren Tieren entfernen. Da ein Zeckenstich immer die Gefahr der Übertragung von Krankheitserregern in sich birgt, ist es also …

3

Bundestierärztekammer entsetzt über genehmigte Tierquälerei

BTK Berlin (15.03.2021)

Als „unerträglichen Skandal auf Kosten der Tiere", bezeichnet der Präsident der Bundestierärztekammer (BTK), Dr. Uwe Tiedemann, die aktuellen Berichte über Rindertransporte aus Spanien in die Türkei. Unabhängig davon, ob die Tiere …